Seiteninhalte

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Brief an unsere Aktionäre

zu Beginn des Jahres wurde mir die Leitung des weltweiten Geschäfts von Fresenius Medical Care übertragen. Gemeinsam mit unserem Vorstand und Dr. Ben J. Lipps – mein Vorgänger und langjähriger Vorstandsvorsitzender unseres Unternehmens – haben wir mit 2012 ein anspruchsvolles, aber insgesamt erfolgreiches Jahr abgeschlossen. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um Dr. Lipps für seine Arbeit und seinen unermüdlichen Einsatz während seiner mehr als 14-jährigen Tätigkeit an der Spitze des Unternehmens herzlich zu danken. Er hat maßgeblich zum Erfolg von Fresenius Medical Care beigetragen, und so kann ich an dieser Stelle erfreuliche Geschäftszahlen für 2012 bekanntgeben.

Im vergangenen Jahr hat unser Unternehmen erneut Bestmarken erzielt. Unser Umsatz stieg im Vergleich zu 2011 um 10% auf 13,8 Milliarden US$. Im selben Zeitraum verbesserte sich unser Konzernergebnis um 11% auf 1.187 Millionen US$. Unser Free Cash Flow vor Akquisitionen und Dividenden erhöhte sich 2012 auf 1.373 Millionen US$ gegenüber 876 Millionen US$ im Vorjahr. Diese erfreulichen Steigerungen haben wir 2012 trotz zahlreicher Herausforderungen erreicht, darunter die Integration mehrerer größerer Akquisitionen, ein deutlich schwierigeres wirtschaftliches Umfeld für unser Produktgeschäft sowie unsere Unterstützung für Patienten und Mitarbeiter nach dem Hurrikan Sandy in Nordamerika.

Dank unserer Finanzstärke konnten wir auch 2012 an unserer ergebnisorientierten Dividendenpolitik festhalten. Wir werden der Hauptversammlung eine Erhöhung unserer Jahresdividende um 9% auf 0,75€ je Stammaktie vorschlagen. Vorbehaltlich der Zustimmung zu diesem Vorschlag können sich unsere Aktionärinnen und Aktionäre über die 16. Dividendenerhöhung in Folge seit Gründung des Unternehmens freuen. Wie Ihnen vielleicht aufgefallen ist, haben wir unsere mittelfristige Dividendenpolitik gestärkt. Wir möchten, dass die Dividende künftig etwa im Gleichschritt mit dem Ergebnis je Aktie wächst. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit geschaffen, bei Bedarf Aktien zurückzukaufen.

Mit Blick zurück auf die Ergebnisse des Jahres 2012 freue ich mich besonders über die Leistungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie haben mich wirklich beeindruckt, da wir als Unternehmen, wie oben erwähnt, von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel verlangt haben. Selbst unter schwierigen Umständen und bei herausfordernden Ereignissen haben sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbildlich und mit großem Einfühlungsvermögen für unsere Patienten eingesetzt und sie mit hervorragenden Produkten und lebensrettenden Dienstleistungen versorgt.

Im Namen des gesamten Vorstands möchte ich allen unseren 86.153 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit für diese exzellente Leistung danken. Wir sind stolz auf das kontinuierliche Engagement und die Begeisterung, mit der sie unsere Patienten behandeln und Produkte unter Wahrung höchster Qualitätsstandards herstellen. Ich freue mich darauf, in meiner neuen Rolle viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fresenius Medical Care in der ganzen Welt persönlich kennenzulernen.

Indem wir das Wohl der Patienten über alles andere stellen, machen wir – da bin ich sicher – genau das Richtige. Auch für unsere Aktionärinnen und Aktionäre ist diese Priorisierung aus meiner Sicht von Vorteil. Der übergeordnete Fokus auf die Patienten führt uns immer wieder die Notwendigkeit vor Augen, Neuentwicklungen und Verbesserungen voranzubringen und eventuelle Herausforderungen, die vor uns liegen, zu meistern. Er unterstreicht auch unser Bestreben, das Leben unserer Patienten – rund um die Welt – jeden Tag erneut lebenswert zu machen.

So positiv die langfristige Entwicklung unserer Aktie auch war, mussten wir im vergangenen Jahr doch feststellen, dass unsere Aktie die 2011 erzielte enorme Outperformance gegenüber dem DAX – als der Index um 16% verlor und unser Aktienkurs um 22% stieg – nicht wiederholen konnte. Einer der Gründe, warum das 2012 nicht möglich war, ist die positive allgemeine Stimmung unter den Anlegern und die Tatsache, dass die Märkte um bis zu 30% zulegten, wie das beispielsweise beim DAX der Fall war. In einem derart positiven Anlageumfeld stehen defensive Titel wie der unsrige bei den Anlegern eindeutig nicht an erster Stelle; sie bevorzugen stattdessen zyklische Anlagen, die von dem freundlichen Anlageumfeld überproportional profitieren und deren Bewertungsmultiples noch attraktiver sind. Darüber hinaus wurde unser Aktienkurs 2012 durch Spekulationen darüber belastet, wie und wann das neue Erstattungssystem für Medicare-Patienten in Nordamerika weiter angepasst werden würde, um zusätzliche Einsparungen zu erzielen. Im dritten Quartal 2012 ging unser Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Obwohl wir die Gründe hierfür kommuniziert hatten und darauf verweisen konnten, unsere Vorgaben für das Gesamtjahr zu erfüllen, belastete dies den Wert unserer Aktie.

Im Geschäftsjahr 2012 haben wir weiter in die Zukunft des Unternehmens investiert und unser Produkt- und Dienstleistungsgeschäft ausgebaut. Damit konnten wir unsere führende Marktposition weltweit sichern.

Im Jahr 2013 und darüber hinaus werden wir uns auf drei Bereiche konzentrieren: (1) Investitionen in unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, (2) Aufrechterhalten der hohen Qualität unserer Dienstleistungen, um die Zufriedenheit unserer Patienten sicherzustellen, und (3) Herstellung erstklassiger, innovativer Produkte zum Wohle von Menschen mit Nierenversagen und zur Stärkung unserer Marktposition. Die herausfordernde demografische Entwicklung der Gesellschaft und die steigende Anzahl von Patienten mit Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck veranlassen uns, lebenswichtige und wirksame Lösungen bereitzustellen und gleichzeitig in einer Marktnische zu agieren, die in den kommenden Jahren kontinuierlich wachsen wird.

Ich sehe keine Notwendigkeit, auf kurzfristige Einflüsse zu reagieren oder übermäßige Risiken einzugehen. Wir sind in diesem Geschäft sehr gut etabliert und werden unseren Fokus auch auf lange Sicht beibehalten.

Ich habe mich als jemanden beschrieben, der das Unternehmen weiter ausbauen, nicht erneuern möchte; passend dazu lautet das Leitmotiv unseres Geschäftsberichts „Kontinuität“. Für mich zeigt sich Kontinuität in der laufenden Verbesserung unserer Produkte und Dienstleistungen und der stetigen Weiterentwicklung unseres Geschäfts samt der zugehörigen Bereiche, um der wachsenden Zahl der Patienten mit chronischem Nierenversagen eine lebenserhaltende Therapie zu bieten.

Auch wenn 2013 kein leichtes Jahr für unser Unternehmen wird, sehe ich unsere weitere Entwicklung und die neuen Perspektiven, die sich dem Unternehmen bieten, positiv. Diskussionen um die mögliche Anpassung des Erstattungssystems in Nordamerika, die neu eingeführte Steuer auf medizinische Geräte und schließlich die Auswirkungen der haushaltspolitischen Diskussionen auf unsere Branche – die sogenannte „Sequestrierung“, die zu einer 2-prozentigen Kürzung der Medicare-Erstattungen führen wird – werden in diesem Jahr eine Rolle spielen. Schaut man sich jedoch die zugrunde liegende operative Leistung des Unternehmens an, die wir beeinflussen können, so kann man sagen, dass wir sehr gut darauf vorbereitet sind, die Weiterentwicklung unseres Geschäfts zu fördern, sein Wachstum zu stärken und Ihr Vertrauen in Fresenius Medical Care weiter zu festigen.

Mit den besten Grüßen

RICE POWELL
Vorstandsvorsitzender von Fresenius Medical Care

zurück